Umweltverträglicher Tourismus

Die Landwirtschaft auf der Fattoria Poggerino wird nach biodynamischen Grundsätzen betrieben.

Wir sind daher bestrebt, die Belastung der Umwelt durch unser Landgut auf ein Minimum zu reduzieren: Beim Anbau von Wein und Oliven werden weder Pestizide noch chemische Herbizide oder Düngemittel verwendet.

Auch bei unserem touristischen Angebot achten wir auf Nachhaltigkeit.

So haben wir vor kurzem einen Heizkessel in Betrieb genommen, der warmes Wasser für Bäder, Küche und Heizung erzeugt. Befeuert wird dieser Heizkessel mit Bündeln aus trockenen Ästen und Zweigen, die jedes Jahr beim winterlichen Rebschnitt anfallen. Diese wurden in der Vergangenheit als wertlose Überreste betrachtet und einfach im Freien verbrannt, meist direkt am Rande der Weinberge. Mit der neu installierten Warmwasseranlage werden diese Abfälle dagegen zur Energieerzeugung verwendet. Es handelt sich also um ein neuartiges System, das Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz auf ideale Weise verbindet.

Das Abendessen für unsere Gäste wird stets mit frischem, selbst gezogenem Gemüse aus dem eigenen Garten bereitet.

Unsere urwüchsigen Hühner wiederum liefern die Eier für das Frühstück, und das Mehl, das wir zum Backen verwenden, stammt aus biologischer Landwirtschaft.

Schließlich werden Essensreste ebenso wie jegliche sonstigen Bioabfälle kompostiert und später als organischer Dünger verwendet. Abfälle aus Plastik und Glas sowie Altpapier werden gesammelt und zum Recycling gegeben.

Entsprechend bitten wir unsere Gäste, ihren Müll ebenfalls zu trennen sowie sparsam mit Wasser und Strom umzugehen, d. h. beispielsweise das Licht beim Verlassen des Gästezimmers bzw. der Ferienwohnung auszuschalten.

Außerdem werden unsere Gäste gebeten, kein Wasser zu verschwenden.

Für die Bewässerung unseres Gartens verwenden wir übrigens Wasser aus dem Teich, der zum Weingut gehört - also kein Trinkwasser.