Poggerino

Die Fattoria Poggerino ist ein kleines Weingut im Herzen des Chianti-Gebietes. Es umfasst 43 Hektar Land mit Weinbergen, Olivenhainen und Wäldern. Auch einige alte, ehemals von Pächtern bewohnte Steinhäuser sowie eine Kirche aus dem 12. Jahrhundert zählen zum Besitz der Fattoria.

Das Weingut ist eines jener Anwesen, die einst zum ausgedehnten Besitz des Prinzen Ginori Conti, Spross einer der ältesten Florentiner Adelsgeschlechter gehörten. Floriana Ginori Conti, die das Gut in den 1970er Jahren von ihrem Vater geerbt hatte, begann hier im Jahr 1980 mit ihrem Mann Fabrizio Lanza, mit der Erzeugung von Chianti Classico, den sie bereits unter dem Etikett "Poggerino" vermarktete.

Im Jahr 1999 vermachte sie ihren Besitz schließlich ihren beiden Kindern Piero und Benedetta, die bereits 1988 die Führung des Weinguts übernommen hatten.

Piero, Önologe und Diplom-Landwirt, leitet die landwirtschaftliche Produktion auf Poggerino.

Piero & Benedetta

Er ist ein großer Weinliebhaber und hat neben seiner Arbeit auf dem eigenen Weingut in der Toskana auch andere Anbaugebiete der Welt besucht und dort vielfältige Erfahrungen im Bereich Weinbau sammeln können.

Wenn Piero seine Weinberge mit dem Quad durchkämmt, überwacht er nicht nur das Wachstum der Reben und die Reife der Trauben, er befindet sich auch auf der Suche nach Spuren seines größten Feindes - des Wildschweins!

Seine Schwester Benedetta hingegen ist für den Agriturismo zuständig; sie kümmert sich um Unterbringung und Verpflegung der Feriengäste.

So sieht man sie häufig in der Küche, wenn sie gerade mit der Zubereitung von Frühstück oder Abendessen beschäftigt ist, oder begegnet ihr draußen bei der Gartenpflege.

Benedetta liebt die Natur und die Pflanzen und verbringt daher ihre Freizeit mit der Pflege des Nutzgartens, wo sie nicht nur verschiedene gängige Gemüsesorten, sondern - zusammen mit Stefano - auch unsere Riesenkürbisse anbaut.