Der Nutzgarten und die Riesenkürbisse

Ein altes toskanisches Sprichwort besagt: "L'orto vuole l'uomo morto" - zu Deutsch etwa: Der Gemüsegarten fordert den Tod des Gärtners. In der Tat kostet es ungeheuer viel Kraft und Anstrengung, einen solchen Garten anzulegen und zu pflegen - diese Mühe wird jedoch tausendfach belohnt.

Unser erster Nutzgarten war aus dem Bedürfnis heraus entstanden, eigenes, selbst gezogenes Obst und Gemüse essen zu können - vor allem solches, das nicht mit Pestiziden oder anderen chemischen Mitteln behandelt wurde. Außerdem hatten wir genug von dem Obst und Gemüse, das im Handel, etwa in Supermärkten erhältlich ist, da es stets gleich schmeckt - nämlich nach gar nichts. Dabei gibt es so viele alte, aber unbekannte Obst- und Gemüsesorten, die wirklich Geschmack und Biss haben und dazu noch herrlich duften. Verwendet man solche Sorten beim Kochen, werden selbst einfache Gerichte zu etwas Besonderem - sind sie doch mit besonderen, weil erstklassigen Zutaten bereitet.

Die Arbeit in unserem Obst- und Gemüsegarten richtet sich nach folgenden Prinzipien.

  • Bei der Pflege von Boden und Pflanzen wenden wir die Methoden und Grundsätze der biodynamischen Landwirtschaft an. Wir betrachten den Boden als einen lebenden Organismus, dem das, was ihm entnommen wurde, wieder zurückgegeben werden muss.
  • Wir verwenden weder chemische Düngemittel noch Pestizide.
  • Der Boden wird so wenig wie möglich bearbeitet. Auf diese Weise bleibt dessen Aufbau mit den einzelnen Schichten erhalten; die dort heimischen Lebewesen werden nicht in ihrem Wirken, das nicht zuletzt für die Fruchtbarkeit des Bodens sorgt, beeinträchtigt. Zusätzlich wird durch eine minimale Bearbeitung des Bodens vermieden, dass dieser sich zu sehr verdichtet.
  • Weiterhin wenden wir das System des Fruchtwechsels an, um so der Gefahr einer Bodenverarmung vorzubeugen.
  • Sämtliche Pflanzen in unserem Garten stammen aus eigenem Saatgut. Aussaat und Umsetzen der Pflanzen erfolgen nach dem biodynamischen Kalender.
  • Bei der Auswahl der Obst- und Gemüsesorten sind wir bestrebt, einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten.

 

Informationen zu unseren Riesenkürbissen finden Sie unter www.lezucchedelgallonero.it 

(Diese Webseite ist ausschließlich in italienischer Sprache; Benedetta erzählt Ihnen jedoch auf Wunsch gerne, was es mit diesem außergewöhnlichen Gemüse auf sich hat).

.